< März 2017 April 2017 Mai 2017 >
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

DUALES LERNEN

Praxisbereiche in der Schule

Die Schule setzt einen Schwerpunkt auf das Duale Lernen. Theoretische Unterrichtsinhalte werden mit produktiven und arbeitsmarktrelevanten Inhalten verknüpft. So haben die Schüler*innen die Möglichkeit, durch das konkrete Tun sehr praxisnah zu lernen. In unserer Schule gibt es zahlreiche Praxisbereiche, die von allen Klassenstufen im Wahlpflichtunterricht, für Unterrichtsprojekte und im Ganztag genutzt werden. Werkstätten gibt es für die Bereiche Holz, Textil, Medien und Grafik. Eine Lehrküche, eine Backstube und ein Naturwissenschaftliches Labor bieten weitere Möglichkeiten der Verbindung von Theorie und Praxis.

Einblicke in die Berufswelt

Die Schüler*innen erhalten nicht nur durch die Wahlpflichtangebote einen Einblick in verschiedene Berufe. In der 8. Klasse startet das Angebot der BvBo (Berliner Programm vertiefte Berufsorientierung).  Durch unseren Kooperationspartner, dem Internationalen Bund, vermittelt, besuchen die Schüler*innen für jeweils eine Woche pro Halbjahr verschiedene Firmen und Ausbildungsbetriebe. So erhalten sie Informationen, welche Berufe für sie geeignet sind und welchen Abschluss man für die Berufe braucht. Das Programm wird in den folgenden Schuljahren durch die -> Praktika und die Berufsberatung ergänzt.

 

Die Praxislernklasse

Da unser Partner, das Pestalozzi – Fröbel – Haus, lieber von einer Werkpädagogischen Klasse spricht, verwenden wir nachfolgend die Abkürzung WPK.

Die WPK bietet eine geeignete Lern- und Entwicklungschance für Schülerinnen und Schüler,

 

-       die in ihrer bisherigen Lerngeschichte ein starkes Interesse an praxis- und handlungsorientiertem Lernen zeigten,

-       die ihre Stärken und Kompetenzen insbesondere in einem produktionsorientierten Lernkontext nutzen und entwickeln können,

-       denen dieser Lernweg bei der Bewältigung schwieriger Lernsituationen hilft,

-       die für ihre zukünftige Berufsausbildung bereits nutzbare Qualifizierungsnachweise erwerben wollen.

 

Die Arbeit der WPK stärkt die Motivation und Lernfähigkeit der teilnehmenden Schüler und Schülerinnen und leistet eine individuelle Förderung als Unterstützung bei der Bewältigung der Lernanforderungen. Die WPK führt zu einem Schulabschluss der Sekundarstufe I. Sie vermittelt den Schülern und Schülerinnen eine vertiefte berufliche Orientierung und trägt bei zur Entwicklung und Stärkung fachlicher und berufsbezogener Kompetenzen bei. Die WPK bereitet den Übergang in die berufliche Ausbildung vor und unterstützt bei der Bewältigung der Anforderungen in der Übergangsphase.

 

Verantwortlich für die Durchführung der WPK ist ein Team von Klassenlehrer, Fachlehrern, Werkpädagogen und eines Sozialpädagogen, das am Ort Schule und im Kontakt mit dem Kollegium arbeitet. Wir nutzen damit die Vorteile der Teamarbeit von Lehrern und Mitarbeitern der Jugendhilfe und die Möglichkeiten, uns an der Schulentwicklung zu beteiligen.

Damit leistet die WPK einen Beitrag zur Verbesserung des Schulklimas und zur Öffnung der Schule in das schulische Umfeld und Gemeinwesen. Sie bietet auch den Eltern vielfältige Möglichkeiten zur aktiven Beteiligung am Schulleben.